|Home
|Der Zwinger &  Chronik
|Aktuelles / Rückblick 17
|Bilder
|Welpen
|Deckrüden
|Kontakt für Fragen
|Gästebuch
|Impressum
|Anfahrt

Aktuelles

24.12.2017

Weihnachten 2017

Kein Jahr ist wie ein anderes - und für keinen ist es wie für den Anderen!

Wichtig sind auch die kleinen Dinge, des täglichen Lebens, die man häufig so wenig beachtet hat! Unser Jahr begann ganz ruhig, wir hatten keine Welpen - aus Angst, dass wir im Schnee ersticken. - Es gab nicht eine einzige Flocke -

Dann trudelte die erste traurige Nachricht ein, Schmidi 19,5 Jahre musste eingeschläfert werden.

"Wenn die Schatten im Leben eines Jägers länger werden, gehen seine Gedanken, zurück i Wald und Feld und zu den Hunden, die ihn liebten und die für ihn arbeiteten. Es erleichtert sein Herz, zu wissen, dass diese bemerkenswerte Freunde nun ihn erwarten, wie sie es früher an unvergessenen Plätzen taten, an denen ihre Seelen ewig wohnen!"

Damit es nicht langweilig wird, hatten wir unseren alten "Raudi" in Pflege - er schaffte unsere Nerven, indem er 20 Stunden egal wo er sich aufhielt an einem Stück zu bellen, ohne heiser zu werden. Der Junge ist gewohnt, nach einer Stunde trimmen, abgeholt zu werden.

Unsere kleine Uta bekam ihre Welpen im halbstündigen Takt, schöne dicke Babys, glückliche Mutter in der Küche - so nah am Kühlschrank. 7 Tage alles gut, dann Futter erbrechen, verweigern, viel trinken und große Haufen Matsch. Ab zum Tierarzt - Bauchspeicheldrüsenentzündung. Also 6 kleine Mahlzeiten, Huhn oder Pute, geraspelte Möhren, Krillölkapseln, 6x am Tag Haronga D12 5 Globulis. Wir haben Buchweizen, Hirse, Quinoa und Amaranth im Bioshop aufgekauft, da die Fettverdauung gestört ist, sollte auf gar keinen Fall, die Nahrungsaufnahme eingestellt werden. Enzyme haben wir auf pflanzlicher Basis zugeführt (Papaya, Ananas). Die Welpen bekamen von morgens bis abends die Püller mit Ziegenmilch, was hervorragend geklappt hat. Die Besitzer der Welpen waren glücklich, über sie hand- und menschenfreundliche Hunde zu bekommen. Vor lauter Welpenaufzucht, raus in die Sonne. Mango "volle Pulle Läufig", mit Langlaufleine in den Wendhausener Wald. Die schöne alte Schießanlage noch einmal ansehen, bevor sie abgerissen wird. Als wir die Tür öffneten, musste Mango sofort reinstürmen. Dann rumpelte es hinter dem großen gemauerten Grill - Mango hat einen ausgewachsenen Marderhund in der Schnauze, den sie aber erst ausspuckte, als alles zu spät war.

Zwischen Hunde trimmen und Unkraut rupfen, haben wir grade noch rechtzeitig, das Dach der Zwingeranlage, zwei Fenster gestrichen, dann kam wieder das unheimliche Wasser - tagelang - drei Pumpen in den Keller, hundert Sandsäcke an den Zaun zur Mittelriede. Mein kleiner Bruder kam aus Nürnberg und wollte helfen (an Krücken mit frischer Knie-OP). Er wunderte sich, warum unser Nachbar Dr. Jörg ein Schwimmbecken hat, wo er doch locker durch den Garten schwimmen könnte.

Mein Geburtstag habe ich nur mit den engsten Mitarbeitern gefeiert, denn wenn dann kommt ja bekanntlich alles zusammen. Kaffeemaschine, Mikrowelle, Wasserkocher gingen binnen zwei Tagen kaputt - die müssen sich wohl verabredet haben. Dem armen Nils krachte an einer roten Ampel eine Autofahrerin mit 80 Kmh auf seinen VW Bus - schob ihn auf den Vordermann, Radio und Spiegel und einige Teile des Wagens flogen ihm um die Ohren. Die Füße verkeilten sich unter das Gas- und Kupplungspedal. Krankenwagen und Polizei im Feierabendverkehr. Sein Freund brachte ihn nach Hause, weil er nicht ins Krankenhaus wollte. Bis heute ist von der Unfallverursacherin keine Entschuldigung oder Nachfrage nach seiner Genesung gekommen. Aber so ist das Leben, es macht immer das, was es am besten kann, es geht einfach weiter.

Ein guter Freund aus dem Saarland, rief wöchentlich an, wenn endlich ein Welpenrüde geboren wird, denn seine Freundin kann es kaum noch aushalten, er hatte Glück. Denn während er Geburt - konnte er sich fast entscheiden, denn Amelie bekam 2 Jungs, erstens Kalle - Cool, zweitens Karl - Wilhelm.

Die beiden vorletzten Adventssonntage, hatten wir naturlich ordentlich Schnee, damit ich erinnert werde - bellen die Hunde, weil sie rein wollen - oder raus wollen. Sollte man nicht mit Latschen auf die Terrasse gehen, wahrlich vermeiden. Wie ein nasser Sack, schlägt man auf die Knie "Die Hunde guckten mich an, als meinten sie, was tust du denn da". Vor 8 Jahren brach ich mir an gleicher Stelle das Handgelenk und vor 12 Jahren das Knie - aber Dummheit muss bestraft werden. Darum kommt man zum Lesen, worauf ich diese schöne Gedicht für euch ausgesucht habe ...

Michael Frey Dodillet "Herrchenjahre"

Von draußen, vom Walde komm ich her;

ich muss euch sagen, es duftet nach mehr!

Überall unter den Tannenspitzen

sah ich leckere Häschen sitzen.

Und droben aus dem Himmelstor

schaut mit fettigen Augen eine Blutwurst hervor.

Und wie ich strolch` durch den finstern Tann,

da sprach mich die himmlische Blutwurst an:

>>He Luni<<, rief sie, >>alte Zicke!

Hast du auch die Rehlein im Blicke?

Eichhörnchen, Füchse, Dachs und Maus?

Den Pansen beim Metzger hinterm Haus?

Dann heb deine Beine und spute dich schnell!

Nix wie ran an den Speck, noch ist es hell.

Doch sei auf der Hut, du coole Socke,

Sonst kommt Knecht Ruprecht mit dem Stocke!<<

Was soll ich euch sagen? Ich staunte nicht schlecht.

Die Blutwurst hatte tatsächlich Recht.

Erst jagte ich herzhaft Hasen und Böckchen

und dann warf der Rupi auch noch mit Stöckchen!!!

Fürs Mistbauen Belohnung statt Protest:So was nenn ich Weihnachtsfest!

 

An alle Krawallmäuse, Freunde und Bekannte - ein friedliches Weihnachtsfest, alles erdenklich Gute und Gesundheit, fürs kommende Jahr, freuen wir uns auf ein schönes Wiedersehen. Gruß Dackel Birgit

und hoffen auf ein besseres 2018, und suchen nach etwas Glück, es weiß nämlich sonst nicht, wo es hin soll!!


22.02.2017

Wir erwarten Welpen!


--------------------------------------------------------------------

Tietjen v. d. Dachsschlucht 5 Monate und Xari v. d. Dachsschlucht 13 Jahre

- Jung und Alt, müssen sich zusammen raufen -

Unser Lieblings Enkel "Moritz" mit seinem Bodyguard

Usus v. d.Dachsschlucht, gen. "Paul"

Die Mütze ist ihm wohl verutscht!

Herrchen hat seinen Garten wieder gestylt..


Mäxchen - Meikel - Mango - Mottoe hätten sehr gerne geholfen..


Schnute muss erst einmal zusehen, wie ihre Kinder - Noeeh + Nora den Quark schlecken..



Da macht die Schnepfe lieber gleich die Augen zu!


Hoffentlich sind die Kinder bald weg, dann bin ich "Enke" endlich wieder Herrchens aller, aller "Beste"..


Immer sagt Frauchen "Kati" guck doch nochmal so richtig doof..


.................

Auf ein gutes neues Jahr 2011...!

Wir wollen unserem Motto, der vergangenen Jahre trei bleiben und positiv denken. Bei Eis und Schnee rücken wir alle ein bisschen mehr zusammen.


"Jack London sagte: Wenn es möglich ist, auch nur einem Mitmenschen zu helfen, auch nur mit einem kleinen Funken der Liebe, die Welt zu bereichern, dann hast Du nicht vergebens gelebt."

Wir Danken allen Bekannten und Freunden, die Spaß und Freude an ihrem kleinen Vierbeiner von uns hatten.

"Jenny" die Knutschkugel - auf dem Bauch von Olli, ihrem Streichelsklaven.


"Schiela" hofft, dass Herrchen ein Bissen aus dem Mund fällt.



"Eika" für alle, die uns letztes Jahr verlassen haben.


"Wir weinen, weil sie gegangen ist. Wir schließen die Augen, sehen sie in unserem Träumen.
Wir lächeln, weil sie gelebt hat, mit uns, bei uns.
Wir öffnen die Augen und sind dankbar, für das, was sie für uns war!"

Und das neue Mitglied der Familie, "Moritz-Titus".
Mit unserem Sohn Jens.






Top